Interboot Spezial, Teil 1

Im Moment findet in Friedrichshafen wieder die Interboot statt. Dieses Jahr zum 50. Mal und leider scheint’s etwas bergab zu gehen. Die Messe scheint von Jahr zu Jahr zu schrumpfen. Ob’s mit der wirtschaftlichen Situation zusammenhängt oder nicht – keine Ahnung. Jedenfalls sieht es dieses Jahr aus Sicht des Sportseglers recht mau aus. Also was gibt’s denn nun zu sehen?

Gennibaum Esse 850

Interessiert bin ich um den Stand von Schuchter rumgeschlichen. Das sind diejenigen, die die am Bodensee recht verbreitete Esse 850 bauen. Neben der großen (und ziemlich ambitioniert bepreisten) Esse 990 gibt es nun auch eine kleine 750. Nach Aussage von Herrn Schuchter fährt allerdings noch keine am Bodensee herum. Als Sportbootsegler würde ich mir wünschen, dass sich das ändert, aber ich bin skeptisch. Das Boot ist zwar wirklich schick, hat ein Carbon-Rigg und dürfte alle möglichen Qualitätsansprüche erfüllen, aber die Konkurenz aus dem eigenen Haus ist zu groß. Preislich ist der Abstand zur 850 nicht so gross, dafür bekommt man eingeschränkte Trimmbarkeit, dank Selbstwendefock und nicht vorhandenem Traveller. Segelstauraum und notdürftige Kojen sind auch nicht mehr groß vorhanden. Auf der anderen Seite ist die 850 schon gut alleine oder zu zweit zu fahren und ohne viel Ausreiten zu segeln – dem Ballastanteil von 56% sei dank. Der größte Vorteil der großen Schwester ist aber, zumindest am Bodensee, ihre große Verbreitung. Werterhalt, viele Trainingspartner und Klassenwertungen bei Regatten als Konsequenz lassen uns als einsamen Mono-Theisten das Herz aufgehen. Mehr Bilder gibt es in der Flickr Galerie.

Esse 750. Schickes Sportboot.
Esse 750. Schickes Sportboot.

Schräg gegenüber von Schuchter konnte die neue Elan 210 bestaunt werden. Nicht gerade ein Sportboot im eingentlichen Sinn, aber für einen Kleinkreuzer recht sportlich. Auch gut für den Bodensee geeignet, denn mit 2,50 Breite und einem Lebendgewicht von 900 kg ist die Kleine gut trailerbar und dank Hubkiel in allen Häfen zu parken. Ein ausfahrbarer Bugspit mit 52 qm Gennaker und ein breites Hinterteil versprechen Downwind viel Spaß. Allerdings dürften bei gerade mal 360 kg Ballast wohl alle Pfunde auf der Kante gefordert sein. Unter Deck geht es, gemessen an der Größe, recht komfortabel zu. Mehr Bilder gibt’s hier. Wer Interesse an dem Boot hat, sollte mal einen Ausflug zum großen Brombachsee machen, denn dort schwimmt schon eine rum und angeblich ist ein Satz „Race Segel“ schon in der Mache.

Sportlicher Kleinkreuzer. Die Elan 210.
Sportlicher Kleinkreuzer. Die Elan 210.

Advertisements

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s