Jungfern(wett)fahrt

Die Mono schwimmt wieder! Sie schwimmt nicht nur, sie segelt auch. Am Montag waren wir auf Jungfernfahrt in bei der Mondscheinwoche in Arbon. Wie man auf den Bildern sehen kann, war das Wetter nicht optimal. Zeitweise stellte der Wind komplett ab. Glücklicherweise hatten wir einen Raucher an Bord, der mit einem „Leichtwindverklicker“ bei der Bestimmung der Windrichtung helfen konnte.

Flaute bei einer Wettfahrt der Mondscheinwoche
Unheimliche Begegung bei der Mondscheinwoche. Das Foto ist nicht nachbearbeitet. Das Licht war wirklich sehr schön.


Alles in allem war es aber eine ganz gute Wettfahrt und obwohl wir nur eine lockere Trainingsfahrt geplant hatten, haben wir immerhin den vierten Platz ersegelt. Leider hat die Wettfahrtleitung das falsche Handicap aus dem ORC-Messbrief verwendet, so dass wir im Moment noch fälschlicherweise auf Rang fünf gelistet sind.

Die zweite Wettfahrt am Dienstag wurde dann wegen Auslösung der Sturmwarnung abgebrochen.

Inzwischen haben wir erfahren, dass es bei Arbon irgendwelche fiesen Strömungen zu geben scheint, die wir nicht kennen. Das sollten wir bei den nächsten Wettfahrten auf jeden Fall bedenken. Fall sich jemand in der Gegend mit den Strömungen auskennt, wären wir für Tipps sehr dankbar!

Silvan bestimmt die Windrichtung.
Silvan bestimmt die Windrichtung mit einem Leichtwindverklicker. Kinder: Bitte nicht nachmachen, Eure Gesundheitsminister von der Mono.
Advertisements

Eine Antwort

  1. Pingback: Geschwemmsel der Woche « Mono 22 – Mast- und Schotbruch auf dem Bodensee

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s