Geschwemmsel der Woche


Aus aktuellem Anlass schaut sich die Mono Crew gerade auf dem Gebrauchtbootsmarkt um. Neben den üblichen Verdächtigen – weichgesegelte Laser in Bahamabeige, Plastikkleinkreuzer mit dem Charm einer Eichemassivschrankwand und endlosen 420ern aus dem die Kinder rausgewachsen sind (die werden bestimmt zu 99% an die Bleilochtalsperre verkauft, wo man auch noch mit 102 Jahren und Kilos 420er segelt, wie zuverlässige Quellen berichten) – gibt es eben auch wirklich interessante und außergewöhnliche Boote.

Libera Stradivari
Libera Yachten kennt man ja am Bodensee und auch am Balaton als Dinosaurier kurz vorm Exodus. Riesige 18 Footer mit Minikiel ausgerüstet um als „Yacht“ durchgehen zu können. Brauchen eine Fußballmannschaft, inklusive Ersatzspieler, Trainer und Mannschaftsarzt (am besten noch eine Busladung Spielerfrauen) im Trapez um schnell zu sein und fahren am Ende doch jedem Kat hinterher. Soweit so gut. Nun gibt es aber auch die Stradivari. Leider gibt das Internet nicht viel her über das Boot. Mit einer Länge von 8 Metern müsste es laut Klassenvorschrift eine Libera C sein. Aber wen interessiert das schon? Ein wunderschönes Boot, mit nagelneuem Mahagonideck, schnell zu segeln auch mit kleiner Crew und das ganze für 10k Euro?

J-Class Shamrock
Manch einer mag sagen „Mahagonideck und Klassik-Look – ok. Aber ohne Nespressomaschine, Badewanne und Wäschetrockner mag ich nicht segeln!“ Für solche Fälle biete sich eine J-Class Yacht an.  40 Meter lange, luxoriöse Rennyachten mit denen ganz, ganz früher der America’s Cup gesegelt wurde. Im Moment sind solche 150 Tonnen verdrängenden Dinosaurier wieder schwer im kommen und es wurden und werden tatsächlich wieder welche gebaut. Kann man ja auch gut verstehen, denn schiffiger kann ein Schiff kaum aussehen. Zum Verkauf steht aktuell eine der berühmtesten J-Class Yachten: Die Shamrock V. Am Bodensee dürfte das Boot allerdings nicht so viel Freude machen. Man findet nicht allzuviele Häfen mit 4.90m Wassertiefe.

Maxi-Motte
Dieses Boot fällt eher in die Kategorie „Kuriositäten“. Die Alibaba sieht aus wie ein stinknormales Sportboot an das jemand nochmal etwas rangeflanscht hat. Ist es aber nicht, denn diese kleinen Stummelflügel sind direkt von der Werft so vorgesehen. Interessant ist dieses Boot natürlich vor allem auf Langstreckenregatten, in denen Trapezboote nicht zugelassen sind. Aus diesem Grund hat ja beispielsweise die Asso 99 stockmaritim Ausleger nachträglich angebaut.

Gebrauchte Racer
Die Namen lassen die Herzen höher schlagen, die Finger feucht und den Mund trocken werden. Den aktuellen Rennziegen schaut jeder mit sehnsüchtigen Augen hinterher und denkt sich: „Wo bleiben all die Boote nach dem die zweijährige Kampagne vorbei ist?“ Richtig, auf dem Gebrauchtbootmarkt. Zufinden ist hier allerlei von TP52, alte VO60, RC 44, Whitbread Schüsseln. Auch die „kleineren“ erfolgreichen Boote sind dabei – ob Open 60, Rodman 42, Mini oder Farr 40.
Ob neu oder gebraucht, wenn man sich die Preise ansieht, dann bleibt man wieder mit sehnsüchtigen Augen an der Mole stehen und winkt mit dem Taschentuch diesen schönen Schiffen hinterher.

Das Geschwemmsel der Woche
bringt jeden Mittwoch Mittag
unsere Links der Segelwoche!

Advertisements

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s