Vom Bodensee nach Bogense…

… und dann einmal rund um Fünen. Der Palby Fyn Cup wird jedes Jahr in Bogense gestartet und geht dann etwa 150 sm einmal rund um die dänische Insel Fünen. Für diese Runde haben wir 2300 km An- und Abreise auf uns genommen. Ein einmaliges Erlebnis!

Dämmerung beim Palby Fyn Cup
Hannes Koch – http://www.hanneskoch.com


Bei bis zu 33 Knoten Wind aus westlichen Richtungen und ziemlich genau 18 Stunden Renndauer waren gutes Durchhaltevermögen gefragt. Auch die navigatorischen Komponenten und die Beachtung von Strömungen ist für Bodenseesegler eher ungewohnt. Doch die Dubois 40 Audacious ist für genau solche Verhältnisse entworfen. Das Boot, dass schon beim Fastnet Race vorne mitgespielt hat, wird durch solche Bedingungen nicht an seine Grenzen gebracht. Leider sind nicht alle Bodenseesegler für solche Bedingungen gebaut und haben teilweise den Kampf gegen die Seekrankheit verloren.

Auf Grund der sehr kleinen und nicht eingespielten Crew wurde auf das Setzen von Spinnakern verzichtet, dennoch steht eine Höchstgeschwindigkeit von 16,5 Knoten für ziemliche Action.

Die Audacious nach dem Rennen.
In der Dämmerung
Rauschefahrt
Vorbereitungen auf die Regatta
Hannes Koch – http://www.hanneskoch.com
Advertisements

Eine Antwort

  1. Pingback: In gute Hände abzugeben « Mono 22 – Mast- und Schotbruch auf dem Bodensee

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s