Aus alt mach neu

So, mittlerweile sind doch ein paar Messbriefe einsehbar, daher soll hier mal eine kleine Gegenüberstellung stattfinden. Interessant für den Bodensee sind zunächst natürlich nur die Leichtwind-Werte der Triple-Number Inshore (in Klammern die alten Werte von 2009, XXX bedeutet, dass ich den 2011-Racewert noch nicht kenne). Diese Werte können evtl. von Boot zu Boot abweichen, wenn nicht vermessenes Boot und Bezugsboot exakt nach Klassenvorschrift segeln.

  • 8m OD: 0,7092 (0,7261)
  • X-79: 0,6544
  • Platu 25: 0,6853 (0,6920)
  • J80: 0,6716 (0,6791)
  • Melges 24: 0,6997 (0,7091)
  • T750: 0,7731
  • X-99: 0,7122
  • Ultimate 20: 0,6710
  • Esse 850: XXX (0,7590)
  • UFO OD: XXX (0,7852)
  • Joker: XXX (0,7164)
  • Wilke 26: XXX (0,8136)
  • Mono 22: 0,6905 (0,7109)
  • Jantar 26 Race: XXX (0,7544)
  • Longtze Premier: XXX (0,7498)
  • First Class 8: XXX (0,6741)

Was heißt das jetzt konkret? Wenn wir mit der Mono 22 genau 100 Minuten segeln, dann müssen diese Boote eine bestimmte Zeitdifferenz auf uns haben für einen berechneten Gleichstand. Dies würde dann in etwa so aussehen (in Klammern wieder, wie es 2010 war):

  • Melges 24: -1,3 (-2,6)
  • 8m OD: -2,6 (-4,9)
  • J80: +0,8 (+1,7)

Dies ist so zu lesen: Die Melges 24 muss 1,3 Minuten schneller sein als eine 100 Minuten lang segelnde Mono 22. Ob daraus schon ein allgemeiner Trend rauszulesen ist, dass das Feld näher zusammenrückt?

Advertisements

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.