Und wieder geht es weiter

Heute standen zwei Dinge auf dem Programm, schleifen und weitere Daten für die Vermessung aufzunehmen.

Wir haben uns für die maximale Breite (im Sinne der ORC Rating Rules) interessiert und aus Neugier auch ein paar andere Rumpfmaße bestimmt.

"Messmarken". Man sieht auch Teile der Messapparatur.

Vorgegangen sind wir folgendermaßen:

1. Boot seitlich gerade ausgerichtet und den Bug solange höher geschraubt, bis es in der gleichen Lage war, wie  unbeladen im Wasser.
2. Höhenverstellbare Böcke um das Boot platziert und eine Stange von Bock zu Bock direkt am Heck und eine Stange direkt vorm Bug. Jeweils orthogonal zur Mitschiffslinie.
3. An beiden Stangen wurden Metermaße montiert und diese auf die Mitschiffslinie „genullt“.
4. Mit einer gespannten Schnur wurde nun in verschiedenen Höhen die Berührpunkte zum Rumpf ermittelt und vermessen. Danach wurden dann vom Heck beginnend in 50 cm Schritten die Differenzen zur jeweiligen maximalen Breite bestimmt.
5. Daten sammeln und zusammenbasteln.

Fertig ist die eigene, bemaßte Übersicht über die Form des Rumpfes.

Danach ging es dann wieder an die Bastelarbeit. Wir möchten den Bereich um die Scheuerleiste erneuern und dafür muss erstmal einiges runter vom Boot.

Und wieder rieselt der Schnee.

Drecksarbeit.

Advertisements

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.